Monstren

Baumling und Dryade
Auch Baumlinge und Dryaden stammen aus der Zeit der Anfänge. Sie sind fast so alt wie die sagenumwobenen Golems, doch ihre Existenzen waren deutlich länger in ihrer freien Substanz des Sein unterwegs als die ihrer Artverwandten, die sich in die Golems formten. Sie warteten und fanden sich in zahlreichen Pflanzen heim. Auch dieses Leben ist nicht vergleichbar mit dem aus Fleisch und Blut oder anderen Existenzen. Die Motive und Art ist durchaus vergleichbar mit den der Golems. Einzig ihr Wesen nahm auf den Pflanzen, die sie beherbergen Züge von Gesichtern und Körperteilen an, die einem Humanoiden entsprechen. So ist es ihnen auch möglich in einer alten einfachen Sprache mit anderen lebenden Wesen zu kommunizieren.

Ihr Wesen ist grundlegend friedlicher Natur und auch diese scheren sich nicht um die Belange der Lebenden. Sie sinnieren innerhalb ihrer Existenz über das Sein und Nichtsein selbst und daher sind ihre Ansichten und Äußerungen für viele nicht verständlich. Zeit spielt für sie keine Rolle, sie ist einfach gegeben und unendlich für diese Wesen. Doch durch ihre pflanzlichen und damit stofflichen Hüllen, die ihnen übernatürliche Größe und Kräfte verschaffen, werden sie auch gleichfalls verwundbar. Nur einige Urelemente können sie dauerhaft niederstrecken, aber auch mit neuer Kraft erfüllen. Manche von ihnen sind wie der Phönixvogel aus den Legenden und vergehen nur um wieder aufzublühen mit neuer Stärke.

Wissen und der Austausch sowie die Sammlung dessen scheint sie anzuziehen und zu faszinieren. So lauschen sie diesem und nehmen ihr Umfeld meist nicht mehr war, wenn sie in dem Fluss des Austausches geistig versunken sind. Waffen können ihnen nur gefährlich werden, wenn diese zugleich wuchtiger als auch scharfschartiger Natur sind. Aber auch Mitleid und Fürsorge sind ihnen nicht fremd und so zählen auch sie, mit ihrem Bewusstsein für Schutz und Treue, zu einen der mächtigsten Wächterwesen aller. Ein Schlag oder ein Pollennebel vermag es ganze Armeen zu vernichten oder in den Sumpf aus Schmerz und Krankheit zu stürzen. Ist ihre Zeit gekommen, so lösen sie sich von ihrer sterblichen Hülle, nicht um wieder aufzuerstehen, sondern um in das Sein selbst zu vergehen.

Moormon (Schlamm-/Matschwesen)©
Moormon entstehen der Legende nach durch die Opferung von Jungfrauen, welche in die Sümpfe des Landes gebracht werden und dort ausgesetzt werden. Diese verlaufen sich in den weiten und zu meist nebligen Sumpflandschaften und sterben einen langsamen und qualvollen Tod, während sie vom Morast verschlungen werden. Da es sich aber um reine Seelen handelt, die keine Ruhe finden können, in Verbindung mit den magischen Kräften des Landes und weil ihre Seelen den Sümpfen nicht entkommen können, da diese den wahren Körper der Opfer fest in den Tiefen gefangen halten, bilden sich aus dem Morast, Schlamm und Matsch der Sümpfe diese unheilvollen Wesen, die Moormon genannt werden.

Ihnen haftet der Geruch des Todes stetig an und Fäulnisgase sowie Krankheiten schleppen sie mit sich. Einer Sprache nicht fähig stöhnen und blubbern sie ihr Leid immer zu vor sich hin und suchen nach einem neuen lebenden Körper für ihre arme gepeinigte Seele. Doch ein Wechsel in den Körper ist ihnen gar nicht möglich, vielmehr verschlingen Sie die Körper ihrer Opfer in ihrem eigenen lebendigen Morast oder infizieren es mit todbringenden Krankheiten.

Es heißt, dass bei den Kriegen in den Blutmooren um den schwarzen Turm einst tausende Seelen so verschlungen wurden und die jungfräulichen Seelen sich alle zu solchen Wesen gebildet haben. Zum Glück sind diese Sümpfe des Moores so abgelegen und groß, dass die meisten den Weg nicht aus diesen heraus finden. Aber sollte einmal jemand diese Wesen führen oder anlocken, dann stehen allen lebenden Wesen eine unsägliche und schwer Schlacht bevor, da die Moormon nicht mit herkömmlichen Waffen zu vernichten sind. Nur reine Magie und die heilige Befreiung und Segnung der innenliegenden Seele kann sie auflösen. Aber es soll auch die Möglichkeit bestehen, wenn man den toten Körper der Seele bergt und ihn ehrenvoll und standesgemäß beerdigt, dass die Seele ihren Frieden findet und sich das zugehörige Wesen auflöst.

Metamorph (Fleischwesen)©
Metamorphe sind Wesen, die sich aus dem Leid und verstörter Seelen von gefallenen Kriegern aus dem toten Fleisch der Schlachtfelder zu neuen Formen bilden. In ihnen sind auch Essenzteile von anderen gefallenen Urelementwesen, wie Golems, die ebenfalls auf den Schlachtfeldern der Kriege gefallen sind und einen Teil ihrer Essenz nicht vergehen konnte bevor sie durch einen Metmorph gebunden wurden.

Das Erscheinungsbild eines Metamorph ist immer anders und unterliegt der stetigen Verformung der fleischlichen Bestandteile, aus welchen er selbst zusammengesetzt wurde. Da es sich immer um bereits totes Gewebe und Material handelt, was ein unnatürliches Leben bildet, können zumeist reine Waffen diesen Wesen nichts anhaben. Nur mit vernichtender und sprengender Magie sind diese Wesen zu besiegen. Doch können sie sich schnell erholen und sich neu Formen für weitere Taten. Ihr Bestreben ist es immer mehr fleischliche Masse aufzunehmen und an sich zu binden, egal ob bereits tot oder noch lebend.

Sind Metamorphe vorerst von der Aufnahme des neuen Fleisches gesättigt, so ziehen sie sich in einen abgelegenen Bereich des Landes zurück und fallen in eine Art Verdauungsschlaf, welcher längere Zeit anhalten kann. Selbst in diesem Zustand des Schlafes kann man diese Wesen nicht wirklich vernichten, es sei denn, man verbrennt die einzelnen Fleischstücke vollständig bevor das Wesen wieder auf erwacht.

Natürlich sind das lange nicht alle Monstren, welche auf der Dark World umher wandern, doch diese werdet ihr wohl am ehesten antreffen, wenn ihr die Welt erforschen solltet. Zumal gehören diese zu den ältesten derzeit bekannten Monstren auf der Dark World. Vieles Unbekannt wird aber sicher noch in den Weiten der Lande dieser Welt sein Dasein führen und nur darauf warten von Euch entdeckt zu werden. Bitte seid stets wachsam und vor allem aufmerksam, wenn ihr durch die fernen Lande der Dark World schreitet. Hinter jedem Baum und hinter jedem Stein könnte etwa auf Euch lauern!

© alle Rechte sind dem Markeninhaber der Dark World vorbehalten