Sterben auf den Siegelkriegen

Wir verzichten ab sofort auf eine Maßregelung in Punkto Anzahl der erlaubten Todesfälle.

Dies bedeutet aber im Umkehrschluss, dass jeder Spieler und Nichtspieler einen hohen Grad an Verantwortung gegenüber seiner Mitteilnehmer selbst trägt und selbst zu verantworten hat.

Ab sofort sind die heiligen Lagerstätten der einzige Ort an dem Eure Charaktere, nachdem sie im Kampf gefallen sind, in das Leben zurückkehren können. Einfach so aufploppen und weitermachen ist unzulässig und wird von der SL als regelwidrig geahndet. Es kann sogar zu einem Conauschluss führen. (Geld-Rote-Kartensystem der SL)

Die Anderswelt als Totenreich ist damit nicht mehr vorhanden und kann daher nicht mehr genutzt/bespielt werden.

Ist die heilige Lagerstätte geschändet, hat das in erster Linie Auswirkung auf die Fähigkeiten des Lagers und seiner Teilnehmer, vor allem aber auf das göttliche Wesen des Lagers, was das Lager betreut. Es kann auch dazu führen, dass sich Schändungen mit Nebenwirkungen auf die zurückkehrenden Charaktere auswirken (z.B. der Charakter wird Krank oder hat eine Mutation, etc.). Das ist dann aber reines freies Spiel und Ihr bekommt die Info in diesem Fall von den SLs bzw. Eurem göttlichen Wesen. Nehmt es als Spielangebot bitte an!

WIR HABEN KEINE OPFERREGELUNG AUF DER DARK WORLD!
Freispiel und Best-Moment sind die Spielweisen bei uns.

Wie erhält die heilige Lagerstätte ihre Macht zur Wiederkehr aus dem Totenreich?

Es wird, sobald die heilige Lagerstätte am ersten Abend nach dem Anfagsritual von den Lagerspielern erhoben wurde, eine kleine Zeremonie im ersten Jahr (2019) durch den Tod und seinen Boten geben. Diese bemächtigen die heilige Lagerstätte mit der Macht der Wiederauferstehung und geben den göttlichen Lagerwesen die Fähigkeit dort und nur dort eine Massenerhebung vorzunehmen sobald der Kampf beendet ist und der ggf. bestehende Belagerungszyklus beendet ist. Sollten Charaktere einzeln unterwegs versterben, müssen sie an ihre heilige Lagerstätte zurückkehren und dort eine kurze Auferstehung selbst bespielen. Wie sie das machen ist ihnen überlassen, da es zum Freispiel dazu gehört. Schön wäre es, wenn dies ausführlich und anschaulich zeremoniell ausgespielt wird. Gerne auch mit Unterstützung des göttlichen Lagerwesens und/oder der Priesterschaft eines Lagers.

Über den äquivalenten Tausch kann ab sofort kein Leben mehr zurückgerufen werden. Auch nicht, wenn ein anderer Teilnehmer sein Leben gibt.

Spielt also bitte jede Spielhandlung schön und intensiv aus und nehmt einen Tod entsprechend hin. Wenn Ihr verstorben seid, dann geht unbedingt zu Eurer heiligen Lagerstätte und nehmt das dortige Spielangebot mit. Ihr werdet sehen, damit habt Ihr und auch alle Anderen deutlich mehr Spielerlebnis und Spielspaß.