Voltan

Gott der Finsternis und der Zerstörung

 

 

 

“Ich bin der Gott der Finsternis und Zerstörung.
Ich bin der, der Eure Seelen verbrennt,
Ich bin der, der das Ende bringt,
Ich bin der der den Krieg säht,
Ich bin das Ende von allem,
ich bin von Geburtsrecht der Gott der Götter.”

Allgemeine Informationen zu Voltan dem Got der Finsternis und Zerstörung (Charakter IT derzeit inaktiv)

Voltan ist der finstere Bruder von Ulthor und wurde mit diesem durch die Urelemente (Eolan und Der Tod) als erster aller Götter geschaffen, damit die Finsternis und das Licht im steten Ausgleich beruhen mögen.

Doch die uneingeschränkte Machtgier des Voltan veranlasste ihn sich den Versuchungen des Urchaos und seiner Götter hinzugeben, in der Hoffnung, er könne so auch mit diesen als Verbündete, die Macht über Ulthor, die Urelemente und die erste aller Götterwelten Weltenglanz für sich erringen. Dann hätte er die uneingeschränkte Macht über alles und jeden. Doch das Urchaos betrog den Betrüger und Versprecher  der Finsternis und so musste Voltan sein eigenes dämonisches Heer ausheben und mit seinen Heerführern und dem priesterlichen Malagesh in den ersten Götterkrieg gegen die Scharen des Lichtes ziehen, welche Ulthor um sich zum Schutz von Weltenglanz, den Weltensäulen, den göttlichen Weltenschmieden sowie dem Arg, der großen Brücke zwischen Weltenglanz und dem Reich der Götter aufstellte.

Schon zu dieser Zeit erhob sich eine unbekannte Macht neben Ulthor, Voltan und dem Urchaos und schmiedete seine eigenen Pläne. Diese Macht machte sich den Krieg und dessen Folge zu nutzen für ihre ganz eigene Bedürfnisse und Verlangen.

Also letztendlich Voltan die erste aller Götterwelten Weltenglanz zerstörte und dabei auch die Reste des Arks, die bereits durch den Götterkrieg gelitten hatten, erhielt Voltan die Macht seine Eltern, die Urelemente zu Banner. Doch zuvor schafften diese es die neue Zwischenwelt Dark World zu erschaffen, auf dass die Götter nicht noch einmal die Welten der Sterblichen bedrohen und fast vollständig vernichten würden. Und vor allem zum Schutze vor den Sogwirkungen der Chaoswirbel, welche sich über fast allen Welten bereits aufgetan hatten durch die gewaltigen expandieren Kräfte des göttlichen Bruderkrieges. Die Urelmente nahmen ihren Platz ein in den Aufgaben, die ihnen durch Ulthor und Voltan gestellt wurden.

Doch auch Voltan erlitt in dem großen Bruderkrieg einen herben Verlust, welcher seit her seine Achillesferse ist, er verlor seinen Sohn durch Ulthors Hand!Die Wut, wuchs durch diesen Verlust ins fast unermessliche und Finsternis und Zerstörung breitet sich durch die Macht Voltans ind er Dark World aus. Auch mit seinem neu erwählten Heerführer, dem Schattenfürsten, sowie seinem treuen Priester Malagesh trieb er erneut Pläne zur Erlangung der absoluten Macht über alles, vor allem aber über die Dark World und damit über sämtliche Welten der Sterblichen und derer selbst.

Erst die bittere Reue über die Zerstörung und dem damit einhergehenden Leid sowie Zorn der Frostmaris, was Voltan sehr an seinen Sohn erinnerte, erwachte dieser zur Vernunft. Er beugte sich Frostmaris, die er selbst einst betrog und mit der Kunde von einem neuen Krieg am Rande des Götterreiches gegen die Götter des Urchaos war Voltan bereit seinem Bruder Ulthor die Hand zu reichen und an dessen Seite in den neuen Krieg zu ziehen, fern ab aller Welten der Sterblichen und der Dark World.