Äquivalenter Tausch

Was ist der Äquivalente Tausch©?
Die Dark World Orga führte dieses Backup-System als erste Orga in den Larpbereich ein und hat diesen auf sich schützen lassen im Rahmen seines Markenschutzes. Damit geht die Dark World Orga weiter ihren innovativen Entwicklungsweg im Bereich LARP.

Der Äquivalente Tausch© ist wirklich ein reines Backup-Verfahren, durch welches die Akteure der Con rein IT ein Geschehen ausgleichen können. Es ist nicht möglich durch dieses System eine Handlung oder ein Geschehen als ungeschehen oder rückgängig zu machen. Dies würde auch nicht dem Freispielsystem und Gedanken entsprechen.

Der Äquivalente Tausch© sagt folgendes aus:
Du musst etwas Gleichwertiges geben, um etwas zurück zu erhalten!

Ein einfacher Satz mit einer tiefgreifenden Wirkung und einem noch tieferen Inhalt. Gerade im LARP-Bereich ist dies nicht immer ohne großes Risiko, Mühen und Aufwendungen zu bewerkstelligen. Diesem sind wir uns natürlich bewusst und genau deswegen ist es ein reines Backup-System.

Wie funktioniert der Äquivalente Tausch©?
Das ist eigentlich recht einfach gehalten und doch gleichfalls schwer für manchen Charakter. Zuerst muss man sich genau überlegen, was man beabsichtigt auszugleichen. Also z.B. den Charaktertod einer Person, den Verlust eines Gegenstandes, etc. Dies teilt man in einer kleinen IT Zeremonie der Stimme des Seins (die Ritual-SL am Tempel) am Tempelritualplatz bei Ehrengard IT mit (z.B. ein lautes Gebet). Danach erbringt man zeremoniell die nötige Erfordernis und opfert einen gleichwertigen Gegenstand oder eine Person aus freiem Stück auf.

Beispiel:– das eigene Lagerbanner soll zurückgeholt werden – dies bedarf der Opferung eines vorhandenen anderen Lagerbanners im eigenen Besitz
– eine erspielte Siegelscheibe soll zurückgeholt werden – dies bedarf der Opferung einer anderen Siegelscheibe im eigenen Besitz
– eine Person soll ins Leben zurückgeholt werden – dies bedarf der freiwilligen Opferung einer anderen Person (diese muss in die Anderswelt)
– ein Lagerheiligtum soll zurückgeholt werden – dies bedarf der Opferung eines anderen Lagerheiligtums im eigenen Besitz
usw.

Wichtig dabei ist, jedes Lager darf pro Con nur 3malig einen Äquivalenten Tausch© vornehmen. Ob dieser geglückt ist, liegt einzig und allein im Ermessen der Ritual-SL. Dafür darf aber jeder Charakter eine solche Zeremonie durchführen, da alle gleich vor den Augen der Urelemente sind. Also egal, ob Du nun ein Bauer vom Lande bist, ein Kräutersammler, ein Soldat, ein einfacher Orkkrieger, ein Magier, ein Priester, oder sonst etwas, Du darfst für Dein Lager diesen Tausch vornehmen. Die Ritual-SL überwacht die Zeremonie und notiert sich die Namen der Teilnehmer und des Lagers.

Sollte die Ritual-SL zu keinem festen Entschluss kommen, so wird sie die Münze des Schicksals befragen (Münzwurf mit einer goldenen DW-Münze). Fällt diese auf die Seite Hoffnung ist der Tausch geglückt und vollzogen, fällt diese auf die Seite Verzweiflung, so ist der Tausch leider missglückt und der Einsatz verloren.

Ihr seht, im Zweifelsfall wird das Schicksal über Euch entscheiden! Aber seid sicher, wenn ihr denkt, dass eine 5-10-Minuten-Zeremonie ohne wirklichen Showeffekt ausreicht, dann lasst Euch gesagt sein, das werden die Geister des Seins nicht erhören oder erspähen und der Tausch ist ebenfalls misslungen und der Einsatz verloren. Überlegt Euch bitte genau, ob es Zeit für einen Tausch ist und ob ihr dafür bereit seid und alles dabei habt. Vor allem stiimmt Euch im Lager alle samt ab, es gibt nur 3 Versuche pro Siegelkrieg und pro Lager!

© alle Rechte sind dem Markeninhaber der Dark World vorbehalten